Region des Lernens - Aufgabenschwerpunkte

  • Akquisition und Vermittlung von Praktikumsstellen für Schülerinnen und Schüler aus dem SEK I –Bereich und aus dem BES – Bereich der BBSn
  • Zusammenarbeit mit den Schulen im allgemein bildenden Bereich und außerschulischen Partnern bei der Umsetzung der Berufsorientierung nach der jeweiligen Erlasslage der ABSn (Grundlage hierfür ist auch der § 25 des NSchG)
  • Kooperation beim Übergang von inklusiv beschulten Schülerinnen und Schülern von der ABS zur BBS
  • Zusammenarbeit mit Lehrkräften der ABSn 
  • Infoveranstaltungen zur BBS und Vermittlung individueller Beratung
  • Teilnahme an Elternabenden und in regionalen Arbeitsgruppen
  • Zusammenarbeit in vielen Netzwerken in der Region mit dem Schwerpunkt „Berufsorientierung“ wie z.B. „Arbeitskreistreffen Übergang ABS – BBS (Inklusion)“ und „Sprachliche Bildung an den BBSn“
  • Kooperation und Mitarbeit in der Jugendberufsagentur der Stadt Hannover, Bündnis Duale Berufsausbildung
  • Organisation von Unterstützungssystemen für Schülerinnen und Schüler, die neu nach Deutschland eingereist sind, der Alphabetisierung in der deutschen Sprache bedürfen und/oder kaum eine Schulbildung im Heimatland erfahren haben
  • Angebot von Projekten sowie Teilnahme an Projekten wie z.B. Job-Messen
  • Landesweiter Austausch von Erfahrungen der Leitstellen RdL