Herstellung von Konfitüre

Grundsätzliches:

Beim Herstellen von Konfitüre ist aufabsolute Hygiene zu achten. Alle Arbeitschritte müssenzügigundsauber durchgeführt werden, damit die Konfitüre eine hohe Qualität und eine optimale Haltbarkeithat. Die Konfitüre wird beim Kochen sehr heiß.Achtung: Verletzungsgefahr!


Arbeitsschritte:

  • Die Zutaten (Früchte, Gelierzucker, Zitronensaft) werden in einem hohen Kochtopf gemischt und unter Rühren zum Kochen gebracht. Beim Erwärmen werden die Zutaten püriert. Der Topf darf nur bis zur Hälfte gefüllt sein.Begründung: Die Masse schäumt beim Kochen und steigt im Kochtopf nach oben. Es muss ständig umgerührt werden, damit die Fruchtmasse nicht anbrennt.
  • Fruchtmasse ab dem Kochpunkt 4 Min. sprudelnd kochen lassen, dabei sndig umrühren. Begründung: Die Kochzeit muss genau eingehalten werden. Bei zu kurzer Kochzeit bleibt die Konfitüre flüssig, bei zu langer Kochzeit verschlechtert sich die Farbe und der Geschmack der Konfitüre.
  • Nach 4 Min. Kochzeit wird eine Gelierprobe durchgeführt. Dafür gibt man einen Tropfen Konfitüre mit einem Teelöffel auf einen kleinen Teller. Die Gelierprobe muss eine dünne Haut bekommen und fest werden. Begründung: Durch die Gelierprobe wird festgestellt, ob die Konfitüre nach dem Abkühlen fest wird. Ist die Gelierprobe zu flüssig, muss die Konfitüre noch 1 bis 2 Min. weiterkochen.
  • Der entstandene Schaum wird mit einer Schaumkelle abgeschöpft. Begründung: Im Schaum ist Luft eingeschlossen. Bleibt Luft in der Konfitüre, kann sich Schimmel bilden (das bedeutet, die Konfitüre verdirbt).
  • Die Konfitüre sofort mit einem Litermaß sauber in vorbereitete Gläser füllen. Die Gläser stehen dabei auf einem feuchten Tuch. Die Gläser randvoll füllen, den Gläserrand bei Bedarf mit einem Tuch säubern. Begründung: Das feuchte Tuch verhindert ein Platzen der Gläser. Die Gläser werden randvoll gefüllt, damit keine Luft in den Gläsern bleibt. Nur wenn die Gläserränder sauber sind, lassen sich die Gläser fest verschließen.
  • Die Gläser sofort verschließen. Gläser evtl. von Konfitüreresten säubern. Begründung: Wird die Konfitüre heiß in die Gläser gefüllt und sofort verschlossen, entsteht beim Abkühlen ein Vakuum (luftleerer Raum). Dadurch wird die Bildung von Schimmel verhindert. An unsauberen Gläsern sammeln sich Keime und Bakterien.