Sternsingerprojekt

Das Sternsinger-Nähprojektteam der kath. St. Marien-Gemeinde Mellendorf/Wedemark hat zur Zufall in einem Artikel aus dem Internet von einer katholischen Gemeinde aus Süddeutschland gelesen, die eine Berufsschule gewinnen konnte, bei der Fertigung von Sternsinger-Kostümen zu unterstützen.

Diese Idee fanden wir großartig und haben gleich Anfang des Jahres die Anna-Siemsen-Schule in Hannover, Berufsbildende Schule 7, angeschrieben. Diese Schule liegt im Stadtteil Nordstadt und bildet Schülerinnen und Schüler in den Berufsfeldern „Textiltechnik und Bekleidung“ aus. Die Schüler können in verschiedenen Schulformen die Grundbildung für z.B. folgende Berufe erhalten: Änderungsschneider/in, Maßschneider/in, Textil-und Modenäher/in, Textil- und Modeschneider/in. Außerdem kann der Abschluss als „staatlich geprüften Assistentin / Assistent für Mode und Design“ sowie der Abschluss "Maßschneiderin / Maßschneider" erworben werden.

Frau Dreyer, die Abteilungsleiterin für Textiltechnik und Bekleidung, hat sich gleich zurückgemeldet und, nachdem das Team dieses Vorhaben intern besprochen hatte und sie sich diese Projektumsetzung vorstellen konnten, wurden wir im März zu einer Teambesprechung mit allen Fachpraxis-Kolleginnen eingeladen. Wir sollten auch schon mal bis dahin gesammeltes Material mitbringen. Gesagt – getan! Der Nachmittag in der Anna-Siemsen-Schule war sehr spannend und wir haben uns sehr über die positiven Rückmeldungen und das Interesse gefreut! Wir haben an dem Nachmittag bereits 5 Umzugskisten voller Material mitgebracht und dort belassen. Es waren weiße Stoffe für Unterkleider, bunte Stoffe für Umhänge und viele Borten, Bänder und Knöpfe. Ebenfalls  haben wir einen Ordner erstellt und der Schule überlassen, wo wir Schnittmuster, Beispielfotos und ähnliches an hilfreichen Informationen zusammengestellt haben. Auch die Erläuterungen der Sternsinger-Aufgaben und die Projekte des Kindermissionswerkes stoßen auf reges Interesse.

Kurz nach dem Besuch haben wir von Frau Schweitzer, eine der Lehrerinnen der Fachpraxis, erfahren, dass es den Kolleginnen gleich gelungen ist, Neugier und Interesse an der Umsetzung der Königs-Umhänge in ihrer Klasse der Modeassistentinnen zu wecken.

Bereits vor Ende des Schuljahres im Frühsommer hat uns Frau Schweitzer einige Fotos zukommen lassen, wo die ersten gefertigten Umhänge zu sehen waren – und sie sahen schon super-toll aus! Auf den Fotos konnte man auch die Freude und Begeisterung der Schüler erkennen! Ebenfalls dokumentierte sie uns, dass das Öffnen und Begutachten des Materials für die Schüler ein besonders schöner Moment war – als wenn man eine Schatzkiste öffnet!

Zu Beginn des neuen Schuljahres haben wir dann, zum Abschluss des Nähprojektes an der BBS7, einen Termin vereinbart, um die gefertigten Unterkleider und Umhänge sowie das übriggebliebene Material zu übergeben. An diesem Vormittag im September haben sich die Schüler vorbereitet und uns sowie den Lehrkräften und anderen Schülern die entstandenen Werke mittels einer kleinen Modenschau präsentiert. Die vielen Kostüme sind wunderschön und sehr aufwendig und fachmännisch gefertigt, eines schöner und „königlicher“ als das andere! Dafür gab es auch sehr viel Applaus!

Insgesamt wurden 30 bunt-königliche Umhänge gefertigt, in verschiedenen Größen, von Größe 110 bis Größe 164. Außerdem wurden 25 weiße Unterkleider genäht, ebenfalls in verschiedenen Größen.

Diese bereits gefertigten Verkleidungen dienen unserem Nähvorhaben im Gemeindehaus auch als gute Vorlagen und die von der Berufsbildenden Schule erstellten Schnittmuster können wir glücklicherweise ebenfalls verwenden.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Dreyer, Frau Schweitzer, allen Fachpraxis-Kolleginnen und insbesondere an die vielen beteiligten Schülerinnen und Schüler des Bereiches Textiltechnik und Bekleidung! Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und es war eine rundum gelungene Zusammenarbeit mit einem wundervollen Ergebnis!

Link zu einem Artikel in der ECHO