Besuch bei Deister Electronic

Die angehenden Textilreiniger/innen der Anna-Siemsen-Schule, einer Berufsbildenden Schule der Region Hannover, besuchten am Dienstag, 10.09.2019 im Rahmen einer Exkursion Deister Electronic in Barsinghausen.

Deister Electronic  ist ein nachhaltig und modern geführtes Familienunternehmen, welches 1978 von Anatoli Stobbe gegründet wurde. Deister Electronic vertreibt innovative Prdukte und Lösungen für Gebäudesicherheit und Automaten in der Logistik. Die Produkte werden dabei in der Zutritts- und Zufahrtskontrolle, der Verwaltung von Schlüsseln und Wertgegenständen, zum Schutz von Personal , wie auch in der Nachverfolgung von Waren und Gütern in logistischen Prozessen eingesetzt.

Alle Produkte sind made in Germany und werden von den Mitarbeiter*innen nach höchsten Qualitätsansprüchen entwickelt und produziert.

1990 entwickelte Deister Electronic den ersten RFID Transponder Chip, von dem man sowohl Daten ablesen als auch mit neuen Daten beschreiben kann. Dies war der Grundstein der heutigen RFID Technologie.

 

1992 begann Deister Electronic mit der Produktion und der Vermarktung von RFID Zutrittskontrolllesern, was bis heute ein konsequent fortgeführter Produktbereich ist. Diese Kontrollleser werden in vielen größeren Unternehmen eingesetzt, unter anderem auch in Krankenhäusern, Wäschereien und Logistikunternehmen.

RFID kann in immer mehr Bereichen angewendet werden und weckt zunehmend Interesse in den verschiedensten Märkten. So werden unter anderem Chips für Wegfahrsperren in der Autoindustrie entwickelt, ein System zur Identifikation und Kontrolle von Abfallcontainern wie auch ein Transponder und Lesegeräte, die im Taubenrennsport die Tauben erfassen.

Auch in der Landwirtschaft wird RFID zur Tiererkennung eingesetzt, z.B. als gelbe Marke an den Ohren von Rindern.

Gerade in den großen Wäschereien werden sogenannte Textag UHF Transponder verwendet, die auf einzelne Kriterien programmiert werden können, zum Beispiel Größe, Farbe u.s.w.

Außerdem entwickelte Deister Electronic einen Wäscheraum und Wäscheschrank, um Wäscheschwund in Wäschereien, Krankenhäusern u.v.m zu vermindern und eine Kontrolle über die Ein- und Ausgabe von Wäsche zu erlangen. Unter anderem bietet es aber auch die Möglichkeit Ordnung in das Chaos von normalen Wäscheregalen zu bringen. Es erspart Zeit und Kosten und erhöht die Zufriedenheit der Kunden, da die Warenausgabe vollständig und sortiert erfolgt.

Die Entnahme funktioniert einfach und schnell. Die Wäscherückgabe erfolgt ähnlich einem Schranksystem über einen Wäscherückgabeschrank.

Das, was die Mitarbeiter von Deister Electronic entwickeln und worauf wir einen Blick werfen durften, sind abgestimmte komplexe Systeme, die eine große Erleichterung im Alltag einer Wäscherei bedeuten.

Während unseres Besuchs erhielten wir mittels Vorträge über Deister Electronic und deren Arbeit detaillierte Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten, die das System einer Wäscherei bietet. Die Führung durch die Produktion hat das theoretische Wissen noch eindrucksvoll unterfüttert.

Der Tag wurde kulinarisch abgerundet durch die freundliche Einladung zum Grillen, die wir natürlich gerne angenommen haben.

Wir möchten uns herzlich bei Herrn Vogelsang und bei Herrn Hartwigsen für diesen besonders lehrreichen und aufregenden Tag bedanken!

 

Chantal Böcker und Verena-Doreen Wetjen