Anna auf der Messe „BIG (Bauen, Immobilien und Garten) 2019

Ei, Henne und Hahn im floristischen Ambiente Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr waren wir nun wieder auf der BIG vom 30.01.2019 bis zum 03.02.2019.

Bevor es aber losgehen konnte, mussten wir uns ein zentrales Thema überlegen, das wir dann auch bearbeiten wollten. Gegenüber von unserem damaligen Stand betrieb ein Gärtner seinen Ausstellungsstand mit lebenden Hühnern und einem Hahn. Dieser Hahn begrüßte uns jeden Morgen mit einem fröhlichen „Kikeriki“. So kamen wir schnell auf das Thema für das nächste Jahr: „Ei, Henne und Hahn“.

„Was war zuerst da?“ Diese mehr spaßig gemeinte Frage weist uns tatsächlich auf einen zentralen Zusammenhang hin…nämlich das Werden und Wachsen aus dem Nichts.

Das Ei als Keimzelle alles Lebens, die Henne als Hüterin dieses Schatzes und der wachsame Hahn… wer kennt diese Attribute nicht, erst recht im frühjahreszeitlichen Zusammenhang, wo die Natur allenthalben Dottergelbes wie ein Ei mit Weiß kombiniert und uns dies in Wald und Flur verschwenderisch  begegnen lässt.

So sind unsere Ideen entstanden, mit „Geflügel“ im Floristikunterricht neue, andere Wege der Gestaltung zu gehen; das Federvieh und die damit zusammenhängende Symbolik in kreative Werkstücke umzuwandeln.

Federn, Heu, Eier und frühlinghafte Zubehörmaterialien machen Lust auf den Schmuck der Wohnung. Der Duft von Narzissen, Hyazinthen und anderen Frühlingsboten vermischt sich mit der Vorfreude auf den Frühling und Ostern.

Bei den von uns verwendeten Materialien handelt es sich häufig um Gegenstände, die einfach zu bekommen sind, dennoch in ihrer natürlichen Funktion sichtbar bleiben und so in Harmonie das erlebte Frühjahr in floristischen Kombinationen darstellen.

Wir haben im Unterricht selbständig unsere Ideen entwickelt und unter Anleitung kreativ und individuell umgesetzt. So entstand aus jedem Werkstück ein Unikat.

Alle unsere Werkstücke entstanden im Unterricht des Berufsvorbereitungsjahres und der Berufseinstiegsklasse Floristik  in unserer Schule.

Auch während der BIG erstellten wir an unserem Stand Werkstücke, so dass uns die Besucherinnen und Besucher bei der Herstellung über die Schulter schauen und Fragen stellen konnten.

Selbstverständlich gingen wir auch auf Wünsche unserer Kunden ein und haben Bestellungen direkt unter den Augen der Kunden gefertigt.  Dabei mussten wir natürlich auch Kundengespräche führen, Fragen stellen und beantworten und uns auf immer neue Leute einstellen. Die Besucher und Kunden fanden unsere Ideen klasse und haben uns sehr gelobt. Trotz der für uns ungewohnten und auch sehr anstrengenden Arbeit hat uns gerade die Arbeit am Stand sehr viel Spaß gemacht und wir haben unsere Anfangsscheu, mit Kunden zu kommunizieren, schnell abgelegt.

Wir freuen uns schon auf die nächste BIG im Jahr 2020 mit dem Thema „Nordisch glücklich“.

Schülerinnen, Schüler und die Lehrkräfte der Klassen BV-18D und der BEK-18D der Anna-Siemsen-Schule, Hannover (BBS 7)

Text: Sabine Wallbaum                                            

Bilder: Wiebke Kaun                                                     Hannover, der  17.02.2019