Beteiligung an einer Fachtagung

Darstellung des BVJ-Schulkonzepts durch eine BVJ-Klasse aus dem Berufsfeld Floristik zur Förderung sozialer Kompetenzen

 

Zielgruppe

des Projekts sind Schülerinnen des Regelberufsvorbereitungsjahres der Anna-Siemsen-Schule Hannover mit dem Begleitberufsfeld Floristik

 

 

 


Kurzbeschreibung

Während der gesamten Fachtagung findet in der Medienberufsschule ein Markt der Möglichkeiten statt, auf dem aus allen 16 Bundesländern eine Schule/ ein Schulprojekt vertreten ist. Dabei werden zwei Schwerpunkte berücksichtigt:

  • Jede Schule präsentiert sich anhand eines Projektes mit Bezug zum BVJ.
  • Außerdem sollen die landesspezifischen Merkmale der schulischen Berufsausbildungsvorbereitung dargestellt werden.

Beide Schwerpunkte werden durch BVJ-Schülerinnen abgedeckt.

 

 

 


Ziele

Die Schülerinnen sollen den Mut fassen, ihre erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse einem Fachpublikum vorzustellen. Dabei sollen soziale Kompetenzen wie z. B. Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und fachliche Kompetenzen erworben werden. Zudem wirkt die Teilnahme an Projekten motivationsfördernd.

 

 

 


Inhalte

Der erste Schwerpunkt des Projekts ist die Vorbereitung und die praktische Arbeit auf der Fachtagung. Folgende Werkstücke werden von den Schülerinnen angefertigt: Tannenkränze, Sisalherzen, ausgestaltete Türkränze. Außerdem werden Stofftaschen verkauft. Im Rahmen der Vorgaben können die Schülerinnen dabei eigene Ideen umsetzen.

Im Beisein der Tagungsteilnehmer fertigen die Schülerinnen ihre Werkstücke an und erläutern die Arbeitstechniken. Sie bekommen eine direkte Wertung ihrer Arbeit durch den Kunden (in diesem Fall der Tagungsteilnehmer) und durch die anwesende Presse. Diese Wertung durch schulfremde Personen löst einen enormen Motivationsschub aus.

 

 

Der zweite Schwerpunkt auf dem Markt der Möglichkeiten ist die Darstellung der landesspezifischen Merkmale des BVJ in Niedersachsen. Dafür gestalten die Schülerinnen Stelltafeln, platzieren Plakate darauf und verteilen Flyer mit ihrer Projektbeschreibung. Verbale Erläuterungen zum BVJ-Konzept werden von den anwesenden Lehrkräften übernommen.

 


Durchführung/Ablauf

 

  • informieren der Schülerinnen über das geplante Projekt
  • gemeinsame Planung
  • Herstellung der ersten Werkstücke
  • Auf- und Abbau des Standes mit den Schülerinnen
  • ganztägige Präsenz durch Schülerinnen und Lehrkräfte

 


Auswertung

Die teilnehmenden Schülerinnen haben mit ihrer Klasse für einen Teilbereich dieser Tagung Verantwortung übernommen und „ihre" Schule nach außen vertreten. Ein solches Projekt fördert die Identifikation mit ihrer Schule und wirkt motivierend. Beide Aspekte sind für BVJ-Schülerinnen, die bisher in der Schule häufig gescheitert sind, von großer Bedeutung. Die positive Resonanz durch Lehrkräfte und Tagungsteilnehmer (z.B. den Staatssekretär und Mitarbeiter des Kultusministeriums) hat zu einer positiveren Selbstwahrnehmung geführt. Ihre Rolle innerhalb der Klasse wurde gestärkt, der Zusammenhalt dieser Schülerinnen verbessert. Auch das Wir-Gefühl der teilnehmenden Kolleginnen wurde gestärkt. Es war ein Projekt, das wieder zeigte: die Einzelne bewirkt wenig, aber Mehrere bilden eine gute Arbeitsgemeinschaft. So macht Schule Spaß!

 

Schulische Kooperationspartner: Medienberufsschule Hannover