Berlinfahrt der Klasse BFR-X im Juli 2013

Am 20.07. gegen 7:30 fuhr ein Großteil der Klasse BFR-X (Einjährige Berufsfachschule Textil und Bekleidung) in Begleitung von Frau Heinemann und Herrn Musterer nach Berlin.

 

Die Hinfahrt verlief gut und obwohl der Zug der Überschwemmung wegen über Braunschweig fahren musste, kamen wir fast pünktlich an. Direkt nachdem die Koffer im Hauptbahnhof abgegeben waren, ging es weiter zur Fashiontour.

Bei strahlendem Sonnenschein (mehr als 30° Schatten) empfing uns eine nette Frau, die uns zu drei verschiedenen Designern führte. Zunächst bekamen wir eine kleine Einführung zum Thema Mode in Berlin und wie sich die Produktion dort im Laufe der Jahre auch im Zusammenhang mit dem Mauerbau und der Teilung verändert hat.

Als erstes waren wir im Laden von Elena Nancu. Diese gab uns offen Auskunft über ihren Beruf und Werdegang. Auch der Aufbau des Ladens und das dahinter liegende Atelier gefiel uns gut. Wir wurden über die Auswahl von Materialien, die Ausbildung zur Modedesignerin sowie der Arbeit im Laden informiert.
Als zweites besuchten wir die Designerin Karin Jordan, die ihre Mode seit 15 Jahren in Berlin verkauft und produziert. Auch hier erhielten wir Einblick in das Atelier und lernte so auch gleich eine der dort beschäftigten Näherinnen kennen. Das Hauptaugenmerk des Labels Jordan liegt auf hochwertiger Kleidung, die langlebig und bequem ist. Auch umweltschonende Materialherstellung und Regionale Produktion von Arbeitsmaterialien und Endprodukt sind hier besonders wichtig.
Beim dritten und letzten Laden, den wir besuchten, war die Designerin leider nicht anwesend, aber zwei sehr freundliche Mitarbeiterinnen informierten uns über die Herstellung der beeindruckenden Kleidungsstücke des Labels Mayer (von Christine Mayer). Denn hier werden als Materialien alte Stoffe verwendet, wie beispielsweise altes Leinen, Mehlsäcke und Marinetaschen. Es gibt aber auch eine Reihe von Jersey-Bekleidung, deren Stoff aus Meeresalgen gewonnen wird. Auch bei diesem Label ist die Nachhaltigkeit von großer Bedeutung.
Insgesamt war die Fashiontour sehr interessant und informativ, allerdings bei der Hitze auch sehr anstrengend, sodass wir alle froh waren, danach endlich unsere Sachen im Hostel unterbringen zu können und uns selbst eine Pause zu können.

Am Abend besuchten wir das Musical 'Hinterm Horizont' mit Liedern von Udo Lindenberg. Das fast dreistündige Musical spielt während der Teilung von Berlin und erzählt die Geschichte einer jungen Frau aus dem Osten, die sich in den großen Musiker Udo Lindenberg verliebt und gibt Einblick in die Lebensweise der Menschen zu dieser Zeit.

Um dieses Thema noch zu vertiefen, sahen wir uns am nächsten Tag das DDR-Museum an und hatten hier eine einstündige Führung, bei der wir uns das zweiteilige Museum genauer ansahen und sogar in einem echten Trabi probesitzen konnten. Außerdem erfuhren wir genaueres über die Lebensumstände der Menschen in der DDR, wurden über Konsumgüter, Mode und Schulbildung informiert und konnten ein Wohnzimmer betreten, das einem zur DDR-Zeit typischen Wohnzimmer nachempfunden wurde. Danach hatten wir Freizeit und konnten noch ein wenig die Stadt erkunden bis es um 16:50 Uhr wieder Richtung Heimat ging. Nach der drei-einhalb-stündige Bahnfahrt waren alle froh, endlich wieder zu Hause zu sein.

Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Heinemann und Herrn Musterer ohne deren Organisation und Begleitung diese Fahrt nie hättet stattfinden können!