Projektfahrt 2017 der BFR-HPB nach Föhr

In einem Meer voll Schwierigkeiten liegt immer eine Insel der Möglichkeiten

Vom 19.03.2017 bis 25.03.2017 waren wir, die BFR-HPB, auf der wunderschönen Insel Föhr zusammen mit der Klasse BVJ-G2 im Schullandheim Nieblum. Zur tatkräftigen Unterstützung und für die Praxisbewertung vor Ort kamen Frau Klemin-Warnecke, Frau Greif, Herr Heise und unsere Klassenlehrkraft Frau Rybizki mit. Frau Breuer und Frau Herdt begleiteten die BVJ-G2. Ziel der Fahrt war es die hauswirtschaftliche Leitung des Schullandheims für fünf Tage zu übernehmen und damit unsere praktische Prüfung zu absolvieren.

Im Vorfeld gab es jedoch einiges zu tun: Wir bildeten Teams und planten unser Vorgehen. Es gab das Küchenteam, das vor allem mit der Erstellung der Bestellliste zu kämpfen hatte. Außerdem gab es noch das Reinigungs-, Garten- und das Orga-Team.

Als der Dienstplan endlich fertig war, stand die Fahrt auch schon vor der Tür. Mit Sack und Pack ging es gen Norden. Im Schullandheim angekommen hat uns der Herbergsleiter Herr Erichsen nett in Empfang genommen, wir durften unsere Zimmer beziehen und wurden lecker bekocht.

Aber schon am nächsten Tag (Montag) startete unser lang ersehntes Projekt voll durch. Die eingeteilten Gruppen mussten beginnen die vorher in Kleinstarbeit ausgearbeiteten Dienste in die Tat umzusetzen.

Da wir die ersten Besucher nach der Winterpause waren, gab es im Garten viel zu tun. Zuerst mussten die Wege und Plätze frei gekehrt, die Blumen gepflanzt und die Fußballtore sowie Stühle repariert werden. Dann bemühte sich das Gartenteam unter der Leitung von Herrn Heise das riesige Hüpfkissen aufzupumpen und zu reinigen. Da das Wetter besser wurde erfreuten sich beide Klassen gleichermaßen über das außergewöhnliche Spielgerät.

Schon im Vorfeld wurde dem Küchenteam berichtet, dass die Küche auf Föhr sehr klein sein würde. Deshalb entschieden wir uns für schnelle und einfache Speisen, die wir stressfrei kochen konnten.  In der Küche bereiteten wir täglich das Frühstück, Mittagessen und Abendessen vor. Dort kümmerten wir uns um das Wohlbefinden aller Mitreisenden, immerhin kippt schnell die Stimmung, wenn das Essen nicht schmeckt und pünktlich auf dem Tisch steht. Die BVJ-G2 hat jeden Tag netterweise die Tische gedeckt und abgedeckt. Vielen Dank dafür!

Des Weiteren war täglich ein Reinigungsteam im Einsatz. Zu den Aufgaben dieses Teams gehörten die Reinigung der sanitären Anlagen, der Fenster und Zimmer sowie das Leeren der Mülleimer. Am Ende des Reinigungsvorgangs wurden noch einmal alle Fußböden gewischt und blitzeblank war das Schullandheim.

Im Laufe der Woche hatte jede Gruppe einmal in jedem Bereich reinschnuppern dürfen. Der Garten war nun vom Laub befreit, die Gartenmöbel für die Sommersaison aufgestellt und das Hüpfkissen stand ebenfalls bereit. In der Küche wurde jeden Tag schmackhaftes Essen gekocht und die Reinigungs-Truppen haben stets für eine saubere Umgebung gesorgt. Aufgrund der gründlichen Planung und Absprachen verlief das Projekt so gut wie reibungslos.

Für unseren letzten Arbeitstag, hatten wir eine Abschlussfeier geplant. Anfangs traute sich erst niemand die Tanzfläche zu betreten. Doch ein kurdischer Tanz, den wir schon in den Tagen zuvor erproben durften, lockerte schnell die Stimmung auf. Mit viel Spaß und Tanz, haben wir gemeinsam mit den Lehrern den letzten gemeinsamen Abend ausklingen lassen.

Im Namen aller Schülerinnen und Schüler der BFR-HPB, bedanken wir uns bei den Organisatorinnen Frau Wittinghofer und Frau Rybizki und bei den mitfahrenden Lehrern: Herrn Heise, Frau Klemin-Warnecke, Frau Greif, Frau Herdt und der Sozialarbeiterin Frau Breuer, der mitfahrenden Klasse BVJ-G2 und natürlich ein ganz großes Dankeschön an den Herbergsvater des Schullandheims Dieter Erichsen und die Köchin Nina Borchers.