Abteilungen:            

Anna-Siemsen-Schule

Schulordnung der Anna-Siemsen-Schule

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte gestalten das Leben in der Schule verantwortungsvoll und durch respektvolles Handeln. Die nachfolgend aufgeführten Regeln sollen bei der Verwirklichung dieses Zieles eine Hilfe sein. Sie sind für alle verbindlich.


1. Verhalten im Unterricht

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte haben das Recht auf einen störungsfreien Unterricht.

  •  Voraussetzung für einen erfolgreichen Unterricht ist das pünktliche Erscheinen zu jeder Unterrichtsstunde.
  • Das Verlassen des Klassenraumes während des Unterrichts  ist nicht gestattet.
  • Unterrichtsfremde Tätigkeiten stören den Unterricht und sind daher zu unterlassen.
  • Fremde nehmen nur mit Genehmigung der Schulleitung am Unterricht teil.
  • Handys und andere private elektronische Geräte werden vor dem Unterricht ausgeschaltet. Bei Verstoß gegen diese Regel sind die Geräte außer Betrieb zu nehmen und umgehend bei der Lehrkraft abzugeben.
  • Wertsachen gehören nicht in die Schule, da kein Versicherungsschutz besteht.

 


2. Pausenregelung

  • Nach dem Unterricht werden die Klassenräume sauber verlassen und abgeschlossen.
  • Während der Pause werden die Klassenräume gelüftet.
  • Das Sitzen auf dem Boden in den Fluren, den Treppenstufen und den Fensterbänken ist aus feuer-polizeilichen Gründen nicht erlaubt.
  • Alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, der jeweiligen Lehrkraft auf Anfrage Name, Klasse und Klassenlehrkraft zu nennen.
  • Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände nicht erlaubt.
  • Die Toiletten sollen nur während der Pausen aufgesucht werden.
  • In der Pause von 11:20 bis 11:50 stehen die Lehrkräfte für Gespräche i.d.R. nicht zur Verfügung. In dringendne Fällen schreiben Schülerinnen und Schüler ihr Anliegen auf und werfen den Zettel in den Briefkasten vor dem großen Lehrerzimmer.
  • Beim Verlassen des Schulgrundstücks in Pausen und Freistunden besteht kein Versicherungsschutz.

 


3. Schulversäumnisse

  • Wer verhindert ist, muss sich innerhalb von 3 Tagen schriftlich entschuldigen.
  • Teilzeitschülerinnen und -schüler melden sich außerdem am Unterrichtstag telefonisch unter Angabe der Klasse und der Klassenlehrkraft ab und müssen sich innerhalb einer Woche schriftlich für Fehlzeiten mit einem Geschäftsbrief bei der Klassenlehrkraft entschuldigen.
  • Bei vorzeitigem Verlassen des Unterrichts ist eine Abmeldung bei der nachfolgenden unterrichtenden Lehrkraft erforderlich.
  • Werden einzelne Stunden versäumt, muss auch diese Abwesenheit schriftlich entschuldigt werden.

a) Entschuldigungen (Keine Abgabe im Büro)

  • Der Entschuldigungsnachweis für die Abgabe der Entschuldigungen (Formblatt) liegt in der Verantwortung jeder Schülerin, jedes Schülers.
  • Die schriftliche Entschuldigung ist in der Form eines Geschäftsbriefes auf weißem DIN-A4-Papier unter Angabe von Klasse und Lehrkraft abzugeben.
  • Schülerinnen und Schüler unter  18 Jahren müssen die Entschuldigung von den Erziehungsberechtigten unterschreiben lassen.
  • In der Berufsschule mit Teilzeitunterricht unterschreibt auch der Ausbildende.
  • Bei längerer Erkrankung legen Vollzeitschülerinnen bzw. -schüler spätestens am dritten Tag eine ärztliche Schulunfähigkeitsbescheinigung vor.
  • Wer bei Klassenarbeiten fehlt, kann durch den/die Klassenlehrkraft im Auftrag der Schulleiterin aufgefordert werden, eine ärztliche Bescheinigung mitzubringen. Ansonsten wird die Klassenarbeit als "ungenügend" (Note 6) bewertet.

b) Unterrichtsbefreiung

  • Wer aus besonderen persönlichen Gründen vom Unterricht mehr als 1 Tag befreit werden möchte, muss mindestens 8 Tage vorher ein Urlaubsgesuch mit Begründung über die Klassenlehrkraft bei der Schulleiterin einreichen. Für einen Tag erfolgt die Genehmigung durch die Klassenlehrkraft, für einzelne Stunden durch die Fachlehrerin bzw. Fachlehrer.
  • Die Unterschrift des Erziehungsberechtigten bzw. des Ausbildenden ist erforderlich.

c) Unentschuldigte Versäumnisse

Bei unentschuldigtem Fehlen erfolgt die Überwachung der Schulfpflicht und zieht ggf. Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach sich.


4. Vertretungsregelung

Vor und nach dem Unterricht ist jeder verpflichtet, sich über mögliche Vertretungsregelungen  zu informieren.


5. Ordnung und Sicherheit

  • Die Ausübung von Gewalt in jeglicher Form ist untersagt und zieht den sofortigen Ausschluss vom Unterricht nach sich.
  • Alle Einrichtungen und Lernmittel müssen schonend behandelt werden, für mutwillige Beschädigungen haftet der Verursachende.
  • Fahrräder und Mofas sind in den Ständern vor der Schule abzustellen.
  • Klassenräume, Flure, Hof und Toiletten sind sauber zu halten.
  • Fundsachen sollen beim Hausmeister abgegeben werden.
  • Der Fegedienst wird von den Klassen wechselweise durchgeführt.
  • Nach Unterrichtsschluss sind die Stühle hochzustellen.