Abteilungen:            

Anna-Siemsen-Schule

Nokita

Seit Herbst 1999 können Kinder, die zur Mittagszeit nur unzureichend versorgt sind, an den Schultagen, also von Montag bis Freitag, im Keller der Lutherkirche zwischen 13 und 16 Uhr eine warme Mahlzeit einnehmen. Die dort angebotenen Speisen werden von Schülerinnen und Schülern der Anna-Siemsen-Schule hergestellt.

Beteiligte/Kontakte
•    Die Nordstädter Kindertafel ist ein kooperatives Stadtteilprojekt des Diakonischen Werkes, der Nordstädter Kirchengemeinde, des Kinderhauses  "Spunk", und der Anna-Siemsen-Schule.
•    In regelmäßigen Arbeitsbesprechungen wurde das Projekt aufgebaut und weiterentwickelt.
•    In unserer Schule sind vorwiegend die Klassen der einjährigen Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit ihren Fachpraxislehrerinnen beteiligt, aber auch das Berufsvorbereitungsjahr und die Berufseinstiegsklassen.


Ideen und Ziele

•    Versorgung von Kindern der Nordstadt, die mittags von ihren Familien kein Essen bekommen, mit einer vollwertigen Mahlzeit,
•    Realisierung von handlungsorientiertem Unterricht in der Fachpraxis Hauswirtschaft, in dem die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, vollwertige Mahlzeiten zu planen und herzustellen,
unter Berücksichtigung folgender Kriterien:
•    Ernährungswissenschaft
•    Ökonomie
•    Ökologie.
zur Förderung von:
•    verantwortungsvollem, selbstständigem Handeln in der Gegenwart beim Arbeiten in der Schule (Hygienemaßnahmen, Zuverlässigkeit, Zeiteinteilung),
•    verantwortungsvollem, ökologischem Handeln bei der Versorgung einer Familie in der Zukunft (Anbieten von vollwertigen Mahlzeiten, Wirtschaften mit dem Haushaltsgeld, Organisation des Haushalts auch bei Berufstätigkeit),
•    verantwortungsvollem Umgang mit den Ressourcen der Zukunft.


Kosten und Finanzierung

•    Das Projekt wird ausschließlich von Spenden finanziert.*
•    Als Essraum wurde von der Nordstädter Kirchengemeinde ein Raum zur Verfügung gestellt.
•    Arbeitskosten für die Herstellung der Speisen fallen nicht an, da diese im Rahmen des fachpraktischen Unterrichtes   produziert werden.
•    Jede am Projekt beteiligte "Praxisgruppe" erstellt für das von ihr angebotene Menü eine Kostenberechnung. Somit können unterschiedlich teure Mahlzeiten ausgeglichen werden.


*Spendenkonto:
Diakonisches Werk, Sparkasse Hannover,  IBAN: DE63250501800000211494, Stichwort: "Kindertafel"


Vorgehen

Das Projekt Nordstädter Kindertafel begann im Herbst 1999. In einem Raum der Kirche wurde ein Essraum eingerichtet und mit Geschirr, Besteck, Geschirrspülmaschine und Mikrowelle ausgestattet. Eine Betreuerin steht für die Kinder während der Mahlzeiten zur Verfügung. Über die Nahrungsaufnahme hinaus steht auch die Kultur des gemeinsamen Essens in angenehmer Atmosphäre im Vordergrund.
Den Schülerinnen und Schülern der hauswirtschaftlichen Fachpraxisgruppen wird am Anfang des Schuljahres die Situation der betroffenen Kinder im Stadtteil geschildert und das Projekt vorgestellt. Die 15-18 jährigen Jugendlichen können sich gut in die Situation einfühlen und machen Menüvorschläge.
Nun gilt es, Rezepte herauszusuchen, Mengen zu bestimmen und Lebensmittel-Bestellungen zu schreiben. Um den Kindern der Nordstädter Kindertafel eine gesunde Nahrung anzubieten, müssen unsere Schülerinnen und Schüler lernen, Gerichte nach ihrer Vollwertigkeit zu beurteilen. In der Fachtheorie mit Lernfeldern werden Grundkenntnisse für eine gesunde Ernährung von Kindern erarbeitet. Pünktlich um 12:45 Uhr muss das Essen fertig sein.