Abteilungen:            

Anna-Siemsen-Schule

24.05.2018

Anna auf der Messe „BIG (Bauen, Immobilien und Garten) 2018! Flaschen, Dosen und Papier im Frühlingsgewand

Nach 2 Jahren Abstinenz waren wir nun wieder einmal auf der BIG vom 31.01. bis 04.02.2018. Bevor es aber losgehen konnte, mussten wir uns Themen überlegen, die wir dann auch bearbeiten wollten. Schnell kamen wir auf ein Thema mit hochaktuellem Bezug: Müll - „Recycling“, „Upcycling“ und „Downcycling“. Die Menschen produzieren nicht nur Dinge zum Ge- und Verbrauch, sondern auch viel „Reststoffe“. Diese finden wir überall - in unseren Mülltonnen, in den Meeren, auf Deponien und wo auch immer.

Muss das aber alles immer sofort weggeworfen werden? Sind das nicht auch Rohstoffe, die wiederverwertbar sind?

Diesen Fragen haben wir uns gestellt und haben hierzu Flaschen, Dosen und verschiedene Papiere, z. B. Kalender und Zeitschriften jahreszeitlich in ein neues „Frühlingsgewand“ gekleidet. So sind unsere Ideen entstanden, mit „Müll“ im Floristikunterricht neue, andere Wege der Gestaltung zu gehen und den „Müll“ aufzuwerten, wiederzuverwerten und in kreative Werkstücke umzuwandeln.

Noch immer wird in unserer Gesellschaft unbrauchbar Gewordenes fast immer zu Müll. Diese Reststoffe müssen dann aufwändig entsorgt werden, eine weitere Verwendung findet nicht statt - abgesehen von Recycling-Papier und anderem. Unser so genanntes „Recycling” ist damit auch eher ein „Downcycling”, das heißt, Reste eines Produkte werden zu qualitativ schlechteren Erzeugnissen umgewandelt. Es wird aber auch der umgekehrte Weg eingeschlagen: das sog. „Upcycling“ kann man anwenden und hiermit neue, wunderbare Gegenstände herstellen, die mit dem Ursprungsprodukt höchstens noch das Material gemein haben.

Bei den von uns verwendeten  „Abfällen“ handelt es sich häufig um Gegenstände und Materialien, die einfach nur in ihrer aktuellen Gestalt unbrauchbar geworden sind und eben auch einen anderen, neuen Nutzen erfüllen können.

Wir haben im Unterricht selbständig unsere Ideen entwickelt und unter Anleitung kreativ und individuell  umgesetzt.  So entstand aus jedem Werkstück ein Unikat.

Alle unsere Werkstücke entstanden im Unterricht des Berufsvorbereitungsjahres und der Berufseinstiegsklasse Floristik  in unserer Schule.

Auch während der BIG erstellten wir an unserem Stand Werkstücke, so dass uns die Besucher und Kunden bei der Herstellung über die Schulter schauen und Fragen stellen konnten.

Selbstverständlich gingen wir auch auf Wünsche unserer Kunden ein und haben Bestellungen direkt unter den Augen der Kunden gefertigt.  Dabei mussten wir natürlich auch Kundengespräche führen, Fragen stellen und beantworten und uns auf immer neue Leute einstellen. Die Besucher und Kunden fanden unsere Ideen klasse und haben uns sehr gelobt. Trotz der für uns ungewohnten und auch sehr anstrengenden Arbeit hat uns gerade die Arbeit am Stand sehr viel Spaß gemacht und wir haben unsere anfängliche Scheu, mit Kunden zu kommunizieren, schnell abgelegt.

Wir freuen uns schon auf die nächste BIG im Jahr 2019 mit dem Thema „Hahn, Henne und Ei“.

Schülerinnen, Schüler und die Lehrkräfte der Klassen BV-17D und der BEK-17D der Anna-Siemsen-Schule, Hannover (BBS 7)

Text: Sabine Wallbaum                                                Hannover, der  11.02.2018